Gefunden: Mehr als 400 "Orte des Respekts 2016"

Österreich, Landschaft, Orte des Respekts 2016

449 Projekte aus ganz Österreich als "Orte des Respekts" nominiert!

UNIQA Österreich und Raiffeisen unterstützen auch dieses Jahr diese gesellschaftliche, nachhaltige Kampagne "Österreich sucht die Orte des Respekts". Der Verein Respekt.net hat heuer zum zweiten Mal Projekte und Initiativen gesucht, die das Zusammenleben in unserer Gesellschaft positiv gestalten. Mehr als 800 Projekte aus ganz Österreich wurden eingereicht, 449 erfüllen die Wettbewerbskriterien und sind als Orte des Respekts nominiert. Eine hochkarätige Jury wählt nun aus diesen Projekten neun Landessieger und einen Bundessieger. Die Landessieger erhalten je 2.000 Euro und der Bundessieger darf sich über zusätzliche 10.000 Euro freuen.

"Der Wettbewerb hat das Ziel zum Mitmachen oder zur Nachahmung anzuregen und die Menschen hinter den Projekten auszuzeichnen, die ihr Engagement oft für selbstverständlich halten", so Lena Doppler, geschäftsführende Präsidentin des Vereins Respekt.net über den Wettbewerb.

Breites Spektrum an Projekten
Mit mehr als 800 eingereichten Initiativen wurde ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. 449 von ihnen erfüllen die Wettbewerbskriterien: Nachhaltigkeit, Vorbildwirkung, Kreativität, Wirkung auf die Gesellschaft, Gleichbehandlung aller Menschen und Einbindung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen. Die Bandbreite des Engagements reicht von Bildungs-, Kultur- und Umweltinitiativen über Nachbarschaftshilfe und einem breiten Spektrum an Inklusions- und Integrationsprojekten, bis zu politischem Engagement.

Kreative Antworten auf aktuelle Herausforderungen 
Ein Linzer Radiosender, der unbegleitete minderjährige Flüchtlinge als Radiomacher vors Mikro holt. Drei Kirchen im Salzburger Bürmoos, eine katholische, eine evangelische und eine Freikirche, die gemeinsam bedürftige Menschen mit einwandfreien, aber nicht mehr verkaufbaren Lebensmitteln versorgen. Ein interkultureller Gemeinschaftsgarten in Innsbruck, in dem Menschen aus 27 verschiedenen Nationen miteinander gärtnern. Ein Lehrgang in Klagenfurt, der Großeltern auf die Anforderungen der modernen Erziehung vorbereitet… Die 449 „Orte des Respekts" aus neun Bundesländern zeigen auf, wie ideenreich das soziale Engagement der Österreicher/innen aussieht und wie viel man mit einer guten Idee und Engagement zu einem besseren Miteinander beitragen kann. 

Erstmals weitere 9.000 € Preisgeld der Respekt.net-Community 
Die Respekt.net-Community vergibt heuer erstmals per Voting zusätzlich drei weitere Preise in Höhe von insgesamt 9.000 Euro an Projekte, die als Ort des Respekts nominiert worden sind und ein Crowdfunding-Projekt auf www.respekt.net eingereicht haben.

Landkarte des gesellschaftlichen Engagements
Eine interaktive Landkarte auf der Website www.ortedesrespekts.at erfasst alle Orte des Respekts in Österreich. 

Über den Verein Respekt.net 
Der Verein.Respekt.net ist ein überparteilicher Zusammenschluss von politisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die gesellschaftspolitisches Engagement erleichtern wollen. Der Verein Respekt.net hat mit www.respekt.net Österreichs größte Crowdfunding-Plattform für gesellschaftspolitisches Engagement initiiert. Sie bringt Menschen mit Ideen mit potenziellen Unterstützer/innen zusammen. Auf der Crowdfunding-Plattform werden wertvolle Projekte schnell und einfach vielen Menschen zugänglich gemacht. Weitere Initiativen des Vereins sind die Transparenz-Plattformen MeineAbgeordneten.at und SteuernZahlen.at sowie der Leitfaden zur Unterbringung von Flüchtlingen Asylwohnung.at.