So viel Sauberkeit brauchen Kinder

So viel Sauberkeit brauchen Kinder

Kann übertriebene Sauberkeit Kinder krankmachen? Kann sie tatsächlich das Immunsystem schwächen und das Entstehen von Allergien fördern?

Der erste „Sandkuchen“ in der Sandkiste ist gebacken. Langsam bewegt sich die Sandschaufel mit einem „Kostproben“ in Richtung Kindermund. Eine Horrorvorstellung für viele Eltern. Denn kaum ist ein Baby auf der Welt fängt es oft schon an: Das große Putzen. Staub wird eliminiert, jedes Spielzeug penibel gesäubert und jedes einzelne Hunde- oder Katzenhaar entfernt. Im Kleinkindalter setzt sich dieses Verhalten fort. Aber muss das überhaupt sein?

Ungesunder Irrglaube
Generell gilt: Sauberkeit ist wichtig. Zu viel Hygiene schwächt Experten zufolge aber das Immunsystem. Die unliebsame Folge: Kinder werden anfälliger für diverse Krankheiten. Eine deutsche Studie beispielsweise zeigt: Stadtkinder leiden 15 Mal häufiger an Allergien als Altersgenossen, die auf Bauernhöfen aufwachsen. Laut dem Londoner Institute of Biology schützt auch ein Hund im direkten Umfeld des Kindes, selteneres Waschen von Händen und Gesicht und eine nicht keimfreie Wohnung vor Allergien.

Ein bisschen Schmutz darf sein
Kinder brauchen also ein bisschen Schmutz, um ihr Immunsystem aufzubauen. Natürlich bedeutet das nicht, dass man sie in schmutzigen Hinterhöfen zum Spielen abzusetzen soll. Zu hoch und riskant wäre die Wahrscheinlichkeit, dass sie dort mit gefährlichen Bakterien aus Hunde- oder Katzenkot in Berührung kommen.

Am Wohnungsboden zu spielen, etwas Sand in der Sandkiste zu essen oder vom Hund der Familie ein nasses „Bussi“ zu bekommen - all das muss jedoch nicht unbedingt gleich eine Schnellreinigung per Desinfektionstuch zur Folge haben. Wie so oft im Leben geht es eben auch bei der Hygiene um das richtige Maß.

Dr. Barbara Fink

So finden Sie ein gesundes Maß an Immunisierung

Dr. Barbara Fink
Med PLUS24service

  • Früher Kontakt mit Haustieren und anderen Kindern (beispielsweise in einer Krabbelgruppe) schulen das kindliche Immunsystem
  • Auch eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse hat einen positiven Einfluss auf das Immunsystem
  • Ausreichendes Trinken hält die Schleimhäute feucht und hilft, Erregern zu trotzen
  • Schlaf und genügend Erholung stärkt die Immunabwehr ebenfalls

Finden Sie Ihr gesundes Maß aller Dinge mit UNIQA. Jetzt privat vorsorgen und wertvolle Gesundheitsservices nutzen.
Hier individuelles Angebot berechnen.