Bunt statt trüb: Lebensfreude im Herbst

Nur weil die Temperaturen sinken, muss es die Laune nicht ebenso. Schließlich punktet der Herbst mit allerlei schönen Dingen.

laub boden bunter mantel
© UNIQA | Melina Kutelas

Es gibt solche und solche. Herbsttage wie aus dem Bilderbuch mit einer Luft, die so klar ist, als würde sie aus geschmolzenem Bergkristall bestehen, und die die Farben von Bäumen und Pflanzen leuchten lässt als ginge es darum, einen botanischen Beautycontest zu gewinnen. Und dann gibt es natürlich noch die anderen, an denen sich die Sonne nicht über den Horizont zu wagen scheint, die grau und trüb sind und an denen bereits der Blick aus dem Fenster Gänsehaut am ganzen Körper verursacht.

Den Herbst genießen wie ein Kind

Während sich solche Tage Erwachsenen meist auf Laune und Gemüt schlagen, scheinen sie Kindern überhaupt nichts auszumachen. Denn diese haben eine Gabe, die den Großen abhandengekommen ist: Sie leben vollkommen in der Gegenwart. Als Erwachsener weiß (oder fürchtet man), dass auf einen trüben Herbsttag noch viele weitere folgen werden und der Frühling noch Monate entfernt ist. Diese Erfahrung fehlt den Sprösslingen. Für sie ist ein trüber Tag einfach ein trüber Tag, der einem ebenso tolle Möglichkeiten eröffnet wie ein Sonnentag.

Regenglück

Wie lautet das alte Sprichwort: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung? Gerade Kinder sind die lebenden Beweise dafür, wenn sie mit Begeisterung durch Pfützen stapfen. Buntgefärbtes Laub kommt übrigens bei Regen besonders gut zur Geltung. Warum also nicht einmal die Perspektive wechseln und sich statt über einen „goldenen Herbsttag“ über einen „nassbunten Herbsttag“ freuen? (Die passende Inspiration dazu, gibt es in der carpe diem Oktober-Ausgabe.)

Windsbräute

Während hierzulande Drachensteigen eher als Vergnügen für und mit Kindern gilt, ist es in Ländern wie zum Beispiel Japan ein Zeitvertreib höchster Finesse. Egal, ob selbstgebastelt oder in einem Geschäft gekauft, Hauptsache flugtauglich lautet die Devise. Auch wer keinen Drachen hat, braucht auf den Genuss nicht zu verzichten, den der Anblick der tanzenden Himmelsgestalten bietet. Speziell im Herbst gibt es vielerorts Drachenfeste für Groß und Klein.

Sammlerfreuden

Der Herbst ist die Zeit der Reife und der Ernte. Von Schwammerl bis Beeren oder Nüssen lassen sich jetzt wunderbare Dinge in freier Natur sammeln. Marmelade aus Hagebutten (eine Mordsarbeit, aber die Mühe lohnt sich!) oder Schwammerlgulasch mit Pilzen, die man höchstpersönlich gefunden hat, sind ganz besondere Gaumenfreuden.  

Fotos ohne Filter

Zu keiner anderen Jahreszeit ist die Luft so klar wie jetzt und lässt dadurch die Farben strahlen. Perfekt also, um zu filmen oder zu fotografieren und mit Schnappschüssen aus der Natur oder vom Herbstspaziergang die Buddies von Facebook und Instagram neidisch zu machen.

Stürmische Zeiten

Wann, wenn nicht jetzt ist auch die ideale Zeit, um Sturm zu trinken. Spiegelt dieses Getränk doch auch die Jahreszeit perfekt wider. Nicht mehr die Weintrauben des Sommers und noch nicht der Wein des Winters ist der Sturm förmlich flüssige Übergangszeit im Glas. Mahlzeit!

Wanderbeine schwingen

Die Temperaturen sind nicht mehr so hoch wie im Sommer und noch nicht so tief wie im Winter, der Herbst ist also eine perfekte Zeit für Wanderungen. Noch dazu schmeichelt die herrliche Laubfärbung dem Auge und jegliche Bewegung beugt dem Winterblues vor.

Bastelspaß

Kastanien, Eicheln, Buchecker und Co. … zu keiner anderen Jahreszeit liefert die Natur bessere Bausteine für kleine Männchen und Figuren. Lassen Sie die Kunst, wie man aus zwei Kastanien und ein paar Zündhölzern ein Pferd macht, nicht aussterben und geben Sie diese Tradition an die nächste Generation weiter!

Lichtschein

Wenn es früher dunkel wird, muss man halt früher Lichter anzünden. Warum nicht eine Laterne mit auf den Sonntagsausflug nehmen und wenn es dann dämmrig wird, den Spaziergang zur Laternenwanderung machen? Schließlich ist es auch nicht mehr lang bis zum Martinstag.