Frauen bekommen im Schnitt um 34%* weniger Pension als Männer.

Die Gründe dafür sind Unterschiede in der Entlohnung, genauso wie Teilzeitarbeit.

Teilzeitarbeit und Pensionslücke

Frauen arbeiten öfter in Teilzeit, weil sie Kinder betreuen oder sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern. Jede 2. Frau arbeitet in Österreich Teilzeit, aber nur jeder 10. Mann. Was sind die Gründe dafür? Und warum sind Mütter, die Teilzeit arbeiten, oder Frauen, die sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern, besonders gefährdet? 


Ladebild

Wie wirkt sich Teilzeitarbeit auf meine Pension aus?​

Die Pensionslücke, also die Differenz zwischen Ihrem Letzteinkommen und Ihrer Pension, wird umso größer, je länger Sie in Karenz bleiben und Teilzeit arbeiten. In unserem Film zeigen wir Ihnen mit Berechnungsbeispielen wie sich Teilzeitarbeit auf die Höhe der Pension auswirkt.

Was kann eine private Pensionsvorsorge für mich tun?

Mit einer Pensionsvorsorge sparen Sie für eine private Zusatzpension an und lassen damit die Pensionslücke schrumpfen. Ihre Beraterin oder Ihr Berater berechnet Ihnen gerne ein persönliches Angebot, das auf Ihre Lebenssituation und Ihre Pläne abgestimmt ist.​

Testimonial Bild Anna

Anna, 29 Jahre, Salzburg

170 Euro

Zusatzpension

monatlich ab 65 ein Leben lang

Ich steige nach meiner Karenz wieder Vollzeit ein.

  • BHS Abschluss, arbeitet als Bürokraft
  • Vollzeit – dann 5 Jahre Karenz – jetzt wieder Vollzeit bis zur Pension mit 65
  • Annas Pensionslücke: 361 Euro = 18 %
  • Von 29 bis 65 zahlt sie dafür eine monatliche Prämie von 100 Euro.

"Die private Pensionsvorsorge ist eine gute Sache, um Geld anzusparen und sich später mal eine lebenslange Zusatzpension auszahlen zu lassen."


Testimonialbild Miriam

Miriam, 29 Jahre, Wien

511 Euro

Zusatzpension

monatlich ab 65 ein Leben lang

Ich bleibe in Teilzeit solange die Kinder schulpflichtig sind.

  • abgeschlossenes Studium, arbeitet als Betriebswirtin
  • Vollzeit – dann 5 Jahre Karenz – jetzt Teilzeit 20 Stunden bis zum Ende der Schulpflicht beider Kinder - dann Vollzeit bis 65
  • Miriams Pensionslücke: 953 Euro = 36 %
  • Von 29 bis 65 zahlt sie dafür eine monatliche Prämie von 300 Euro.

"Ich bleibe bis zum Ende der Schulpflicht meiner Kinder in Teilzeit. Aus unserem Familienbudget zahlen wir aber monatlich 300 Euro in meine private Pensionsvorsorge ein."


Die für Anna und Miriam berechneten Zusatzpensionen sind unverbindliche Beispiele. Angenommen wurde eine Prämienzahlung bis 65 und eine Rendite von 2% pro Jahr nach Berücksichtigung der Kosten. Unsere Berater berechnen Ihnen gerne, wieviel eine auf Sie und Ihre Lebenssituation zugeschnittene Pensionsvorsorge kostet.

Was Sie sonst noch interessieren könnte

Mann hält sich die Augen zu

Pensionsvorsorge im Praxis-Check

Warum es sich lohnt, das Thema Pensionsvorsorge gleich jetzt in Angriff zu nehmen und nicht die Augen davor zu verschließen.​

Junges Paar campt am Seeufer

Lebensversicherung und andere Geldanlagen

Im Dschungel der Vorsorgelösungen ist es nicht einfach den Überblick zu bewahren. Wo liegen die Vorteile einer Lebensversicherung als Pensionsvorsorge?​

Frau mit langen roten lockigen Haaren

Gesundheit ist Frauensache

Je früher Krankheiten erkannt werden, desto besser. Wissen Sie wann welche Vorsorge-Untersuchungen empfohlen werden? Wir geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Untersuchungen.​

DNA-Strang

Gesunde Ernährung nach Maß

Die Lebenserwartung steigt kontinuierlich. Doch wir wollen nicht nur alt werden, sondern auch gesund alt werden. Wie Ihre Gene beeinflussen, welche Lebensmittel Sie gut vertragen und welche Sie lieber meiden sollten.​

Babyfüsse in Frauenhänden

Gut behütet im Mutterleib

Tipps für eine gesunde Schwangerschaft, damit es Ihnen gut geht und Ihr Baby alles bekommt, was es braucht.​

Bub und Mädchen laufen ins Haus

Stress-weg-Tipps für Superheldinnen

Als Mama leisten Sie tagtäglich Unglaubliches. Zeit, Ihre Superkräfte mal wieder aufzuladen und an sich zu denken.​

Älteres Paar beim Walken

Osteoporose vorbeugen

Mit der richtigen Ernährung und etwas Bewegung werden Sie lange von starken Knochen durchs Leben getragen.​

* 34% weniger Pension für Frauen bei Vergleich durchschnittlicher Nettopensionen von Frauen und Männern, ausgehend von den durchschnittlichen Bruttoalterspensionen in der gesetzlichen Pensionsversicherung laut Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger. Nettopensionen berechnet mit dem Brutto-Netto-Rechner des Bundesministeriums für Finanzen.​

Weitere Quellen:
Eurostat: Lohn- und Gehaltsstrukturerhebung  
Gehaltsrechner des Frauenministeriums und Statistik Austria: www.gehaltsrechner.gv.at  ​