Smart Locks: Gscheid verriegelt

Smart Locks versprechen völlig neuen Komfort an der Haustür und Lieferungen, die immer ankommen, egal ob Sie gerade da sind oder nicht. Bergen die neuen Türschlösser Risiken?

Frau nimmt an Haustür Paket entgegen
© Adobe Stock | Halfpoint

Sie mögen Ihre Nachbarn nicht? Keine Sorge, wir verraten es nicht weiter. Zumindest das Pakete-Abholen bei den Amateur-Schlagzeugern in der Wohnung über Ihnen können Sie sich vielleicht bald sparen. Denn Sie könnten bald ein “Smart Lock” besitzen.

Smart Locks: Die Tür in der App

Smart Locks sind Geräte, die am Türschloss angebracht und per Wi-Fi, Bluetooth oder anderweitig aus der Distanz gesteuert werden. Sie erlauben, eine Tür per Smartphone, Fingerabdruck oder Touchscreen zu bedienen.

Nach einem langen Arbeitstag zu Hause angekommen? Die Tür öffnet automatisch, sobald das eigene Telefon in der Nähe erkannt wird. Die Tante ist zu Besuch? Der Türcode kann ihr direkt auf das Smartphone zugesandt werden. Die Tante, die Sie nicht mögen, ist zu Besuch? Schicken Sie ihr einen falschen Türcode und setzen Sie so ein Statement. Das hat sie davon, Ihren Geburtstag zu vergessen.

Lieferziel: Küche

Smarte Türschlösser sind besonders interessant für Lieferdienste wie Amazon oder UPS. Wenn ein Kunde nicht zu Hause ist, müssen Boten das Paket entweder kostenintensiv zurückbringen oder in der Umgebung platzieren – der Ärger mit dem Kunden ist vorprogrammiert.

Smart Locks lassen sich mit speziellen Apps der Firmen verbinden, um autorisierten Paketboten den Zugang zum Haus zu ermöglichen. Auch Mehrparteienhäuser können mit Smart Locks ausgestattet werden. Das ist gerade für den europäischen Markt wichtig, denn hier lebt etwa die Hälfte der Menschen in Mehrparteienhäusern.

Schon gewusst?

Der amerikanische Einzelhandelsriese Walmart geht einen Schritt weiter: Er testet ein System, in welchem Kunden sich Lebensmittel direkt in den Kühlschrank liefern lassen können.

Den Paketboten stets im Blick

Bei dem Konzept gehen bei vielen Kunden die Augenbrauen hoch, denn sie stellen sich vor, wie der Paketbote kurzerhand Dinge mitnimmt, statt sie dazulassen. Oder wie der Hacker von nebenan gelegentlich mal die Tür öffnet. Oder die ungeliebte Tante doch irgendwie an den wahren Code gelangt.

Auch Lieferdienste wissen, dass die Akzeptanz der Kunden die größte Herausforderung darstellt. Smart-Lock-Hersteller und Zusteller bemühen sich, die Sicherheit ihrer Systeme zu betonen. Die Schlösser werben damit, kaum störungsanfällig zu sein und jede Türöffnung transparent nachzuverfolgen. Amazon liefert zu seinem System direkt eine Kamera mit, welche sich automatisch an- und ausschaltet, um das Betreten des Hauses durch Kuriere aufzeichnen.

Gut zu wissen

Paketlieferanten kooperieren mit Autoherstellern, um die Direktlieferung in den Kofferraum zu ermöglichen. Wie ein Smart Lock – nur am Auto.

Den Paketboten stets im Blick

Das Marketing scheint zu funktionieren, denn der Markt für smarte Türschlosser war 2018 etwa 1,4 Milliarden Dollar (ca. 1,25 Milliarden Euro) wert. Für die Periode 2019 bis 2026 wird, je nach Analyst, ein jährliches Wachstum von 12 bis 15 Prozent angenommen. Zum Vergleich: Die Automobilindustrie kann nur mit etwas über zwei Prozent rechnen.

Dabei mischt auch Österreich mit: Loxone aus dem oberösterreichischen Kollerschlag bietet Smart Locks mit Interface und Videoverbindung, die Sie einem Paketboten aus der Ferne öffnen können – oder Sie vergeben einen Einmalcode, mit dem der Zusteller sich Zutritt verschaffen kann.

Die Grazer Firma Nuki entwickelt Smart Locks, die sich per Sprachassistent steuern und damit reibungslos ins Smart Home einpflegen lassen. Im September 2019 hatte Nuki bereits 70.000 Smart Locks ausgeliefert, bis Ende des Jahres sollen es 100.000 sein. 

Gut zu wissen

Smart Locks kommen mit vielen Funktionen, kosten deswegen aber auch mehr. Herkömmliche Türschlösser schlagen mit 15 bis 60 Euro zu Buche, ein Smart Lock kostet gut und gerne 250 Euro aufwärts.


Was uns in der Redaktion von Smart Locks überzeugt hat: Endlich können wir eine Pizza bestellen, ohne auch nur von der Couch aufstehen zu müssen. Tür auf, Pizza rein, Pizzabote raus – ohne sich auch nur einen Millimeter zu bewegen. Genau das haben wir uns von der Zukunft versprochen.