Terravit-Behandlung

Bei der Terravit-Behandlung wird ein Ganzkörperwickel vorgenommen, um etwa Stoffwechselschlacken auszuleiten.

Terravit-Behandlung

Definition

Bei der Terravit-Behandlung wird ein Ganzkörperwickel vorgenommen. Durch diese Behandlung sollen Stoffwechselschlacken ausgeleitet werden, um Körperumfang und Cellulite zu verringern und die Haut zu straffen.

Technik und Ablauf

Für einen Ganzkörperwickel werden Bandagen aus Stoff verwendet. Diese Bandagen werden in einer Heilerde-Mischung getränkt. Damit wird der gesamte Körper bis zum Hals mit einer speziellen Wickeltechnik eingewickelt. Der Klient liegt danach in einem Bett und lässt den Wickel einwirken.
Das Lymphsystem wird durch das Bandagieren und durch die Wirkstoffe angeregt, das Bindegewebe wird entwässert, Schlacken und Giftstoffe sollen so abtransportiert werden. Am Ende werden die Bandagen abgenommen, Rückstände der Heilerde-Mischung können abgewaschen werden.
Der Ganzkörperwickel dauert eine Stunde und soll einmal wöchentlich insgesamt dreimal durchgeführt werden. Die Kombination mit einer Lymphdrainage wird empfohlen.

Informationen zu Anwendern

Eine Terravit-Behandlung ist eine kosmetische Behandlung, die von Kosmetikern angeboten wird.

Gut zu wissen

Hinweis für UNIQA-Kunden mit privater Krankenversicherung
Für diese Methode besteht kein tariflicher Versicherungsschutz.


In Kooperation mit AGEM

AGEM Logo

www.agem.at

Sie möchten immer gut informiert sein?

Am Ball bleiben ist das Um und Auf. Mit Ihrer Einwilligung erhalten Sie Informationen zu Produkten, Services und Aktionen rund um Gesundheit, Familie, Freizeit und Auto.