Kryotherapie (Kaustik)

Bei der Kryotherapie zu chirurgischen Zwecken wird Kälte zur Zerstörung von Gewebe eingesetzt. 

Kryotherapie_Kaustik

Definition

Bei der Kryotherapie zu chirurgischen Zwecken wird Kälte zur Zerstörung von Gewebe eingesetzt. Die schnelle Herabkühlung des Gewebes auf Temperaturen unter minus 40 °C sowie der folgende Prozess des Auftauens bewirken die Zerstörung der Zellen. Auf diese Weise können sowohl harmlose, aber störende Läsionen, als auch Tumoren behandelt werden.

Technik und Ablauf

In der Dermatologie wird in der Regel flüssiger Stickstoff verwendet, um die Gewebetemperatur auf unter minus 40 °C abzusenken. Dieser kann entweder aus geringer Entfernung direkt auf die Läsion gesprüht werden oder es wird ein herabgekühlter Metallstempel gezielt aufgesetzt.

Informationen zu Anwendern

Das Verfahren wird von Ärzten angewendet.

Gut zu wissen

Hinweis für UNIQA-Kunden mit privater Krankenversicherung
Eine tarifliche Leistung ist möglich, wenn die Behandlung durch einen niedergelassenen Arzt erfolgt.


In Kooperation mit AGEM

AGEM Logo

www.agem.at

Sie möchten immer gut informiert sein?

Am Ball bleiben ist das Um und Auf. Mit Ihrer Einwilligung erhalten Sie Informationen zu Produkten, Services und Aktionen rund um Gesundheit, Familie, Freizeit und Auto.