DAVID-Wirbelsäulenkonzept

Das DAVID-Wirbelsäulenkonzept besagt, dass bei Wirbelsäulenproblemen Bewegung besser ist als Schonung. 

DAVID Wirbelsäulenkonzept

Definition

Das DAVID-Wirbelsäulenkonzept folgt dem Grundsatz, dass bei Wirbelsäulenproblemen und -erkrankungen Bewegung besser ist als Schonung. Damit diese Bewegung gezielt erfolgt, werden die individuelle Analyse der Muskulatur und ein darauf abgestimmtes Training kombiniert.

Technik und Ablauf

Zu Beginn wird der Zustand der Rückenmuskulatur mit speziellen Messgeräten analysiert. Anhand der Ergebnisse wird ein individuelles Training zusammengestellt. Die Übungen erfolgen an speziellen DAVID-Trainingsgeräten.
Der gesamte Behandlungsverlauf hat vier Phasen. Phase 1 widmet sich der Mobilisierung, in Phase 2 wird mit der spezifischen Kräftigung des Bewegungsapparats begonnen. Das Training wird in den ersten Wochen zweimal pro Woche durchgeführt. Nach den zwölf Einheiten der ersten beiden Phasen zeigt eine Zwischenanalyse den bisherigen Erfolg. Darauf folgt Phase 3, in der das Training nochmals gesteigert wird, während in Phase 4 der Erfolg optimiert und stabilisiert wird.

Informationen zu Anwendern

Physiotherapeuten und Ärzte sowie Sportwissenschaftler bieten dieses spezielle Training an. 

Gut zu wissen

Hinweis für UNIQA-Kunden mit privater Krankenversicherung
Ein Training stellt keine Heilbehandlung dar und steht somit nicht unter Versicherungsschutz.


In Kooperation mit AGEM

AGEM Logo

www.agem.at

Sie möchten immer gut informiert sein?

Am Ball bleiben ist das Um und Auf. Mit Ihrer Einwilligung erhalten Sie Informationen zu Produkten, Services und Aktionen rund um Gesundheit, Familie, Freizeit und Auto.