Fitness auf leeren Magen: gut für Darm und Figur

Müsli mit Früchten und Mandeln

Das Nüchterntraining wird morgens ohne vorherige Aufnahme von energiehaltigen Nahrungsmitteln durchgeführt und soll vor allem den Fettstoffwechsel aktivieren und so die Kilos zum Purzeln bringen. Gleichzeitig wird auch der Darm geschont.

Voraussetzung: Trinken

In der Nacht verlieren wir Wasser durch Schweißbildung und über die Atmung. Dieses verloren gegangene Wasser sollte vor dem Training wieder zugeführt werden. Besonders wohltuend für den Darm sind Wasser und ungesüßte Kräutertees.

Wann ist Nüchterntraining empfehlenswert?

Nehmen Sie sich vor dieser Trainingsart ausreichend Zeit, um Ihren Körper auf „Betriebstemperatur" zu bringen. Nicht nur Ihre Muskeln werden es Ihnen danken, sondern auch und vor allem Ihre Gelenke. Diese werden von der sogenannten Synovialflüssigkeit mit Nährstoffen versorgt und sind morgens meist noch nicht leistungsfähig. Bewegen Sie daher alle großen Gelenke möglichst ohne Gelenksbelastung ca. 30-mal durch, um die Produktion der Gelenkflüssigkeit zu gewährleisten.
Das Nüchterntraining eignet sich besonders für das Wochenende, da Sie im Anschluss gut und ausreichend frühstücken sollten.

Was ist zu beachten?

Halten Sie die Dauer der Nüchterneinheit anfangs eher kurz und überanstrengen Sie sich nicht. Als Einsteiger bzw. Wiedereinsteiger ist eine halbe Stunde genug, Fortgeschrittene sollten nicht wesentlich länger als eine Stunde nüchtern trainieren.

Tipps:

  • Ein Glas lauwarmes Wasser mit 2-3 TL Apfelessig tut dem Darm gut.
  • Ein zweites Glas lauwarmes Wasser, diesmal ohne Essig füllt die Flüssigkeitsspeicher auf.
  • Nehmen Sie nach dem Training ein ausgewogenes Frühstück zu sich, um die Energiereserven wieder aufzuladen und gleichzeitig den Magen-Darm Trakt nach der Anstrengung zu schonen.
  • Ein Power-Frühstück könnte zum Beispiel so aussehen: 2 Scheiben Vollkornbrot mit magerem Schinken und Avocado, ein Spiegelei, dazu aufgeschnittene Gurke und Paprika. Dazu eine Tasse ungesüßter Kräutertee mit Ingwerscheiben. Für Vegetarier oder Veganer eignet sich eine Schüssel Porridge mit fettarmer (Soja-)Milch. Dazu Haferflocken und Milch unter ständigem Rühren aufkochen lassen, in eine Schüssel geben und mit Bananen, Beeren und Nüssen ergänzen.


Autor: Bernhard Url, UNIQA VitalCoach und Sportwissenschafter i.s.