Ihre optimale Reiseapotheke

Leichte Verletzungen oder einfache gesundheitliche Beschwerden rasch selbst behandeln.

Frau mit Kind in Apotheke


Mit einer gut ausgestatteten Reiseapotheke können Sie sich oder ihre Kinder bei leichten Verletzungen oder einfachen gesundheitlichen Beschwerden rasch selbst behandeln. Was Sie alles an Wundsalben, Medikamenten und Verbandsmaterial einpacken, hängt vom Urlaubsland und Ihrem persönlichen Bedarf ab. Schwangere haben andere Bedürfnisse als Kinder, Pensionisten oder Personen mit chronischen Erkrankungen. Es gibt aber eine Basisausstattung, die in keiner Reiseapotheke fehlen sollte:

  • Medikamente gegen Schmerzen und Fieber
  • Medikamente bei Husten und Schnupfen 
  • Abschwellender Nasenspray - hilft beim Druckausgleich auf Flugreisen
  • Medikamente bei Mund- und Rachenentzündungen
  • Medikamente gegen Durchfall, Elektrolytmischungen, Präparate zum Wiederherstellen der Darmflora
  • Medikamente gegen Verdauungsbeschwerden wie Verstopfung oder Sodbrennen
  • Medikamente gegen Reiseübelkeit
  • Medikamente gegen Allergien
  • Augentropfen gegen trockene Augen und Bindehautentzündung
  • Mückenschutzmittel und Medikamente bei Insektenstichen
  • Desinfektionsmittel, Wund- und Heilsalbe
  • Medikamente gegen Sportverletzungen, Kühlkompressen
  • Sonnenschutzmittel
  • Fieberthermometer
  • Verbandsmaterial: Aluminisierter Verbandmull bei Verbrennungen, Druckverband, elastische Binden
  • Heftpflaster, eventuell auch Blasenpflaster
  • Schere, Pinzette, Einmalhandschuhe 
  • Arzneimittel zur Prophylaxe spezieller Tropenkrankheiten, z.B. Malaria-Mittel
  • Medizinische Dokumente wie Impfpass, Diabetikerausweis, Allergiepass, etc.

Wichtige Tipps!
  • Ergänzen Sie Ihre Reiseapotheke mit individuell benötigten Arzneimitteln, z.B. Verhütungsmitteln, mit Medikamenten, die Sie dauerhaft einnehmen, etc. 
  • Kontrollieren Sie zumindest vier Wochen vor Reiseantritt Ihren Impfstatus und erkundigen Sie sich wegen spezieller Reiseimpfungen. 
  • Lassen Sie sich speziell bei längeren Urlauben oder Fernreisen vom Arzt oder Apotheker Ihres Vertrauens beraten.

Was sollten Sie bei Medikamenten beachten?

  • Prinzipiell dürfen Sie auf Reisen die Menge an Medikamenten mit sich führen, die Sie für den persönlichen Bedarf während der Reise benötigen.
  • Packen Sie nicht zu viel ein, denn oft haben Medikamente nur eine begrenzte Haltbarkeit.
  • Einige Arzneien müssen speziell gelagert werden oder werden durch Hitze unbrauchbar.
  • Bei Reisen außerhalb der EU können unterschiedliche Bestimmungen für die Mitnahme von Medikamenten gelten. Manche Länder verlangen eine Deklaration der Arzneimittel bei der Einreise oder ein ärztliches Attest.
  • Bewahren Sie Medikamente bei Flugreisen im Handgepäck auf. So sind sie vor Verlust oder Transportschäden besser geschützt.

E-Card oder Reisekrankenschein nicht vergessen.

  • Wer in der EU, in EWR-Staaten oder in der Schweiz unterwegs ist, braucht nur seine E-Card. Die Rückseite gilt - wenn vollständig ausgefüllt - als europäische Krankenversicherungskarte.
  • Für Reiseziele in Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Serbien-Montenegro und der Türkei beantragen Sie bei Ihrer Krankenkasse einen Reisekrankenschein.

Für den Fall der Fälle: UNIQA Reise-Krankenversicherung

Sollten die Beschwerden, Verletzungen oder Erkrankungen doch so ernst sein, dass ein Arztbesuch vor Ort, ein Krankenhausaufenthalt im Urlaubsland oder gar eine Rückholung oder Nottransport aus dem Ausland nötig ist, können Sie sich mit einer UNIQA Auslandsreise-Krankenversicherung vor den Kosten für einen medizinischen Notfall schützen.
 
Jetzt Prämie für Auslandsreise-Krankenversicherung berechnen.

Sie möchten stets gut informiert sein? 

Erfahren Sie Interessantes zu den Themen Gesundheit, Familie, Freizeit und Auto. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit mit nur einem Klick abmelden.