Motorbezogene Versicherungssteuer berechnen

cm³
00,00 Euro
Motorbezogene Versicherungssteuer
bei
Zahlung
Auto

Die Höhe der Steuer ist gesetzlich geregelt. Die Einhebung der motorbezogenen Versicherungssteuer – oft wird diese auch gerne als "Motorsteuer" oder umgangssprachlich als "Kfz-Steuer" bezeichnet – wurde von den Behörden auf die Versicherungsunternehmen übertragen. 


Gut zu wissen

Die motorbezogene Versicherungssteuer gilt für alle Kraftfahrzeuge bis 3,5 t höchstzulässiges Gesamtgewicht.

Die Berechnung erfolgt nach dem vereinbarten Zahlungsrhythmus – beispielsweise monatlich – und der Motorleistung Ihres Fahrzeuges. Beim Auto sind das PS oder KW und beim Motorrad Hubraum (ccm).

Das heißt beim Auto: Je stärker das Auto, desto höher die Abgabe. Der Steuersatz für Motorräder beträgt 0,025 Euro pro ccm.

Für PKW und Kombi mit Benzinmotor und erstmaliger Zulassung im Inland vor dem 1. Jänner 1987 gibt es einen Zuschlag von 20%, sofern das Fahrzeug nicht die vorgesehenen Abgaswerte erfüllt (Fahrzeuge ohne Katalysator). Dieser Zuschlag ist in der Berechnung oben noch nicht enthalten. Bei Hybrid-Fahrzeugen wird die Steuer nur nach der Leistung des Verbrennungsmotors berechnet.

Fahrzeuggruppen, für die keine Steuer anfällt

  • Invalidenkraftfahrzeuge
  • Kraftfahrzeuge mit ausschließlich elektrischem Antrieb
  • Krafträder mit einem Hubraum bis 100 ccm
  • Kraftfahrzeuge, deren Kennzeichen hinterlegt sind (mindestens 45 Tage Hinterlegedauer)
  • Selbstfahrende Arbeitsmaschine
  • Kraftfahrzeuge, die für Personen mit Beeinträchtigungen zugelassen sind und zur persönlichen Fortbewegung verwendet werden müssen.

 Steuerbefreiung wegen Beeinträchtigungen

  • Ein Antrag zur Steuerbefreiung auf Grund von Beeinträchtigungen können Sie in jeder Zulassungsstelle einreichen.