Fahrraddiebstahl – so bekommen Sie Ihr Bike zurück

Paar fährt Rad und hat Fahrradhelm auf

Wurde Ihnen Ihr Fahrrad schon einmal gestohlen? Sie sind in guter Gesellschaft. Allein 2016 wurden 27.465 Fahrraddiebstähle gemeldet. Der Verkehrsclub Österreich geht davon aus, dass die Dunkelziffer sogar zehnmal so hoch ist. Dieses Wissen ist natürlich nur ein schwacher Trost. Die wirklich wichtige Frage ist: Wie bekomme ich mein Fahrrad wieder zurück? Wir haben einige Tipps für Sie.

Die Basis: Eine genaue Fahrradbeschreibung

Die erste Hürde bei der Suche nach einem gestohlenen Rad ist die eindeutige Beschreibung. Leider können viele Fahrradbesitzer der Polizei außer Farbe und Marke nur wenige Details zu ihrem Drahtesel nennen. Besonders wichtig wäre jedoch die Rahmennummer. Ohne diesen Code aus Zahlen und Buchstaben ist es fast unmöglich, gefundene Fahrräder eindeutig zuzuordnen.

Holen Sie sich am besten einen Fahrradpass, mit dem Sie alle wichtigen Daten immer bei der Hand haben. Hier geht’s zum Download beim Bundeskriminalamt.  Zusätzlich ist es empfehlenswert, Fotos vom Fahrrad aufzubewahren.

Wichtige Schritte nach dem Diebstahl

1. Meldung bei der Polizei
Bringen Sie den Diebstahl bei der Polizei zur Anzeige. Sobald Fahrräder gefunden werden, werden diese mit den aufgenommenen Diebstahlanzeigen verglichen. Achtung: Falls Sie Ihr Fahrrad selbst wiederfinden, bitte unbedingt die Polizei davon informieren.

2. Meldung bei der Versicherung
Falls Ihr Fahrrad im Rahmen der UNIQA Haushaltsversicherung geschützt ist oder Sie eine Zusatzversicherung abgeschlossen haben, müssen Sie den Diebstahl der Versicherung melden. Taucht Ihr Fahrrad innerhalb einer bestimmten Frist (in der Regel drei Wochen) nicht auf, kann die Versicherung die Kosten übernehmen.

3. Suche im Umkreis
Viele Fahrräder werden spontan gestohlen. Die Täter sind hier meist Jugendliche unter 16 Jahren, die den Diebstahl als Scherz oder als Chance sehen, schneller von A nach B zu gelangen. In diesen Fällen werden die Räder oft nach einigen Metern, oder sogar in der nächsten Seitengasse wieder abgestellt.

4. Datenbankabfrage für registrierte Fahrräder
Es gibt verschiedene zentrale Datenbanken, etwa fase24.eu , in denen Fahrräder mit der Rahmennummer und anderen wichtigen Details registriert werden können. Wird Ihr Rad gestohlen können Sie eigenständig die Datenbank nach gefundenen Rädern durchsuchen. Die Fahrradregistrierung ist in vielen Fällen auch Voraussetzung für den Abschluss einer Fahrradversicherung.

5. Abfrage Fundamt
Erkundigen Sie sich in regelmäßigen Abständen auf dem Fundamt , ob Ihr Rad gefunden wurde.

6. Ebay und Kleinanzeigen
Wurde Ihr Rad die Beute von Gelegenheitsdieben, stehen die Chancen gut, dass es kurze Zeit später auf Ebay oder anderen Online-Flohmärkten wieder auftaucht. Falls Sie in einem kleineren Ort leben, könnten Sie auch in den lokalen Kleinanzeigen fündig werden.

7. GPS-Ortung
Versteckte Peilsender für Fahrräder erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Gestohlene Fahrräder lassen sich so ganz praktisch über das Smartphone orten. Noch einen Schritt weiter gehen die FahrradJäger . Die App setzt bei der Ortung auf die Macht der Community. Wird ein Rad gestohlen sendet die App eine Nachricht an das Smartphone des Besitzers und an alle „Fahrradjäger“ im Umkreis, die sich in Aussicht auf einen Finderlohn auf die Jagd machen.


Diebstahlschutz: Ein gutes Fahrradschloss macht es Langfingern schwer

  • Bügelschlösser gelten als sicherste Schlösser auf dem Markt. Sie halten immerhin rund 3 Minuten stand. Einen finden Sie einen Test von Fahrradschlössern der AK Oberösterreich 
  • Sperren Sie das Rad immer ab. Versperren Sie dazu den Rahmen an einem festen Gegenstand. Mit einem zweiten Schloss können die Räder und Komponenten z. B. Sattel geschützt werden.
  • Gut beleuchtete, stark frequentierte Plätze sind der sicherste öffentliche Ort, um Ihr Fahrrad abzustellen. Am besten Sie versperren es direkt neben anderen Rädern. 
    Weitere Tipps finden Sie in der Broschüre des bmvit .

Holen Sie sich Ihr Geld zurück bei Fahrraddiebstahl

Obwohl Sie bei einem Fahrraddiebstahl nicht völlig machtlos sind, lässt sich eine Tatsache nicht leugnen: Von 100 gestohlenen Fahrrädern finden nur rund 5 zu ihrem Besitzer zurück. Um den finanziellen Verlust auszugleichen, lohnt sich daher der Abschluss einer UNIQA Fahrrad-Versicherung

Während die Haushaltsversicherung nur dann greift, wenn Ihr Rad in Ihrem Haus, Wohnung oder auf Ihrem Grundstück entwendet wird, bietet eine spezielle Fahrradversicherung einen umfassenderen Schutz.

Frauenhände befestigen ein großes Schloss auf einem Fahrrad

UNIQA Fahrrad-Versicherung ab 4,20 Euro monatlich

Mit der UNIQA Fahrrad-Diebstahlversicherung ist Ihr Bike bei Diebstahl, Raub, Brand und Explosion bestens abgesichert.

Unsere Leistungen bei Diebstahl:

  • Wir ersetzen den tatsächlichen Wert des Fahrrads zum Zeitpunkt des Diebstahls (Zeitwert), abzüglich eines Selbstbehaltes in Höhe von 20 % des Kaufpreises.  
  • Der Versicherungsschutz gilt auch für das fix montierte Zubehör wie z. B. das Licht.
  • Maximale Entschädigung: 7.500 Euro

Voraussetzungen:

  • Geschützt sind Fahrräder wie Mountainbike, Rennrad sowie E-Bikes bis 25 km/h
  • Das Rad wurde mit einem Bügel- oder Faltschloss abgesichert
  • Das Rad wurde in Österreich oder einem angrenzenden Nachbarland gestohlen
  • Das Rad wurde bei einer Registrierstelle  registriert z.B. online bei fase24.at oder stationär beim ÖAMTC (Mitglieder).


Spar-Tipp: Sie haben bereits eine UNIQA Haushaltsversicherung? Dann erhalten Sie damit einen noch günstigeren Diebstahlschutz für Ihr Bike - mit dem speziellen Baustein für Fahrraddiebstahl. Ihr Berater informiert Sie gerne.

 

Quelle: VCÖ