Kfz Steuer – motorbezogene Versicherungssteuer

Die Höhe der Steuer ist gesetzlich geregelt. Die Einhebung der motorbezogenen Versicherungssteuer – oft besser bekannt als "Kfz-Steuer" - wurde von den Behörden auf die Versicherungsunternehmen übertragen. 

Die motorbezogene Versicherungssteuer gilt für alle Kraftfahrzeuge bis 3,5 t höchst zulässiges Gesamtgewicht. Die Berechnung erfolgt nach kW in gestaffelter Form. Das heißt: Je stärker das Auto, desto höher die Abgabe.


Hier können Sie die Steuer für Ihr Auto ganz einfach selbst berechnen

  KW
Zahlung:
bis 28.2.2014
ab 1.3.2014

Mehrkosten


Für PKW und Kombi mit Benzinmotor und erstmaliger Zulassung im Inland vor dem 1. Jänner 1987 gibt es einen Zuschlag von
20 %, sofern das Fahrzeug nicht die vorgesehenen Abgaswerte erfüllt („grünes Pickerl“). Dieser Zuschlag ist in obiger Berechnung noch nicht enthalten.

Bei Hybrid-Fahrzeugen wird die Steuer nur nach der Leistung des Verbrennungsmotors berechnet.


Motorräder

Der Steuersatz für Motorräder beträgt 0,025 Euro pro ccm

Fahrzeuggruppen, für die keine Steuer anfällt

  • Invalidenkraftfahrzeuge
  • Kraftfahrzeuge mit ausschließlich elektrischem Antrieb
  • Krafträder mit einem Hubraum bis 100 ccm
  • Kraftfahrzeuge, deren Kennzeichen hinterlegt sind (mindestens 45 Tage Hinterlegedauer)
  • Selbstfahrende Arbeitsmaschinen
  • Kraftfahrzeuge, die für Körperbehinderte zugelassen sind und von diesen infolge körperlicher Schädigung zur persönlichen Fortbewegung verwendet werden müssen

Voraussetzungen für die Steuerbefreiung wegen einer Körperbehinderung

  • Abgabenerklärung beim Versicherer abgeben. Der Anspruch auf Steuerbefreiung beginnt frühestens mit Abgabe der Erklärung. Das zur Beantragung erforderliche Formular können Sie am Ende dieser Seite downloaden.
  • Nachweis der Körperbehinderung zum Beispiel durch einen Ausweis gemäß § 29b StVO.
  • Die Steuerbefreiung gilt nur für ein behördlich zugelassenes Kennzeichen.