Drohnen Haftpflicht-Versicherung ab 60 Euro jährlich

Bei einer Flugdrohne, einem Quadrocopter oder Multicopter handelt es sich um sogenannte "unbemannte Luftfahrzeuge". Für unbemannte Luftfahrzeuge besteht eine Versicherungspflicht. Der Gesetzgeber schreibt eine Haftpflicht-Versicherung vor. 

Wenn durch die Nutzung der Drohne Schäden schuldhaft verursacht werden, beispielsweise an fremden Eigentum, übernimmt diese die Kosten. Schäden an der Drohne selbst, sowie vorsätzlich herbeigeführte Schäden werden in der Haftpflicht-Versicherung nicht ersetzt.


Ihre UNIQA Vorteile

  • Haftpflicht-Schutz bei Personen und Sachschäden
  • Bis 1 Mio. Euro abgesichert
  • Gilt für Hobby-, Privat- und Wettbewerbnutzung

Leistungsumfang der Haftpflicht-Versicherung

Versicherungssumme1 Mio. Euro – Sollte sich die gesetzlich vorgeschriebene Summe während der Vertragslaufzeit erhöhen, sind Sie automatisch bis zu dieser abgesichert.
Schäden

Für von Ihnen nicht vorsätzlich verschuldete Schäden besteht Versicherungsschutz für

  • Personen- und
  • Sachschäden an fremdem Eigentum.
Versicherte Personen
  • Der Versicherungsnehmer und
  • alle im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen ab 16 Jahre
Nutzung in Österreich
  • Privat
  • Hobby
  • Wettbewerb 

Information: Wenn Sie Ihre Drohne gewerblich nutzen möchten, informieren wir Sie gerne bei einem Beratergespräch, ob und welche Möglichkeiten es zur Absicherung gibt. 

Was kostet eine Drohnen-Versicherung und wie hoch ist der Selbstbehalt

  • 75 Euro Prämie jährlich pro Drohne
  • Der Selbstbehalt beträgt 10% des Schadens – mindestens jedoch 200 Euro aber maximal 2.000 Euro pro Schadenfall
  • Kein Selbstbehalt bei Personenschäden


Tipp: UNIQA Kunden mit einer Kfz- oder Sachversicherung, wie zum Beispiel einer Haushalts-, oder Rechtsschutzversicherung, erhalten eine besonders günstige Prämie von 60 Euro jährlich pro Drohne.

Welche Luftfahrzeuge bzw. Drohnen können Sie versichern

Spielzeug
  • Leichter als 250 g 
  • Maximale Flughöhe 30 m
  • Mit und ohne Kamera
Versicherbar
Flugmodell
  • Für Hobbyflieger zum ausschließlichen Zweck des Fluges gedacht
  • Ohne Kamera
Unbemannte Luftfahrzeuge Klasse 1, bis 5 kg Unbemannte Luftfahrzeuge Klasse I Diese Luftfahrzeuge werden nicht ausschließlich für den Zweck des Fluges verwendet, sondern z.B. für Foto-und Filmaufnahmen.

Für die Klassifizierung als Drohne der Klasse 1 spielt es keine Rolle, ob die Aufnahmen gewerblich oder privat erstellt werden. Es ist auch nicht relevant, ob die Aufnahmen weitergegeben oder veröffentlicht werden.
  • Zwischen Pilot und Drohne muss immer direkter Sichtkontakt bestehen 
  • Maximale Flughöhe 150 m
  • Bis maximal 5 kg
  • Mit Kamera
Unbemannte Luftfahrzeuge Klasse 1, über 5 kg
  • Zwischen Pilot und Drohne muss immer direkter Sichtkontakt bestehen 
  • Maximale Flughöhe 150 m
  • Mit Kamera
Nicht versicherbar
Unbemannte Luftfahrzeuge Klasse 2 Unbemannte Luftfahrzeug Klasse II Das Genehmigungsverfahren für diese Klasse der Luftfahrzeuge ist wesentlich komplexer und mit erheblich höheren Kosten verbunden.

Nicht nur an das Luftfahrzeug selbst werden zur Erteilung einer Flugerlaubnis besondere Anforderungen gestellt, auch der Pilot muss besondere Qualifikationen vorweisen - ähnlich einem Führerschein.
  • Zwischen Pilot und Drohne muss kein Sichtkontakt bestehen
  • Mit Kamera

Wichtig: Für Drohnen über 250g schreibt der Gesetzgeber eine Genehmigung bei Austro Control vor. 

Tipp: Bei der UNIQA Haushaltsversicherung ist sowohl das Spielzeug als auch das Flugmodell bis 5 kg automatisch mitversichert. 

Schadenfälle aus dem Alltag

Versichert

  • Sie steuern Ihre Drohne über unbebautem Gebiet. Die Drohne gerät außer Kontrolle und verletzt einen zufällig vorbeikommenden Wanderer.
  • Ihr 17-jähriger Sohn steuert eine Drohne über unbesiedeltem Gebiet. Aus Unachtsamkeit prallt die Drohne gegen ein Gebäude und beschädigt es.

Nicht versichert

  • Datenschutz-Verletzung: Der Pilot macht mit einer Drohne Filmaufnahmen und stellt diese, ohne Zustimmung der aufgenommenen Personen ins Internet.