Ein gesunder Rücken zahlt sich aus!

Entspannt durch den Büroalltag

Mit der Rückengesundheit verhält es sich wie mit einem Konto. Wer immer nur abhebt, darf sich nicht wundern, dass eines Tages nichts mehr da ist. Nur wer regelmäßig einzahlt, muss am Ende nicht draufzahlen. Die Statistik zeigt uns, dass viele Menschen bereits ein Minus auf ihrem Gesundheits-Konto haben. Rund 80% leiden an gelegentlichen Rückenbeschwerden.

Volkskrankheit Rückenschmerzen
Fast jeder kennt und fürchtet das Gefühl, wenn es im Rücken zwickt oder spannt. In 95% der Fälle sprechen Mediziner von unspezifischen Rückenschmerzen. Das bedeutet sie sind nicht einer einzigen Ursache klar zuzuordnen. Verspannungen im Nacken, muskuläre Abschwächungen im Bereich der Lendenwirbelsäule oder Dysbalancen im Rumpf sind meist die Auslöser. Im Gegensatz dazu stehen nur 5% krankhafte Veränderungen wie Bandscheibenvorfälle oder Fehlstellungen der Wirbelsäule (Skoliose), die eine gezielte Behandlung, Therapie oder eine Operation erfordern.

Bewegen macht den Rücken stark
In vielen Fällen ist langes Sitzen gepaart mit Bewegungsmangel die Wurzel des Übels. Durch langes Sitzen verkürzen die Muskeln, was zwangsläufig Rückenleiden hervorruft. Doch wer viel steht oder liegt könnte ebenfalls ein erhöhtes Gesundheitsrisiko eingehen. Denn jede ruhende Position, in der der Energieverbrauch gering ist, könnte schädlich für die Gesundheit sein, sei es Sitzen oder Stehen, mahnen Experten. Wer viel sitzt, sollte seine Position jedenfalls regelmäßig verändern, um einseitige Belastungen im Rücken zu vermeiden. Aufstehen, Herumlaufen oder ein paar Treppen steigen kann dabei helfen. 

Regelmäßig trainieren hilft
Wer häufig an Rückenschmerzen leidet, kann sich mit gezielten Übungen für die Rückenmuskulatur viel Gutes tun. Rasche Linderung kann das Training zwar nicht versprechen, dafür aber langfristige Besserung. Unsere Wirbelsäule verhält sich wie ein Segelmast, sie benötigt umfassende Sicherung und Spannung von allen Seiten. Was beim Mast die Seile und Taue übernehmen, müssen beim Menschen die Muskeln machen. Nach wenigen Wochen regelmäßigem Training lässt sich bereits eine Verringerung der Beschwerden feststellen. Denken Sie daran: Eine starke Rückenmuskulatur stützt Ihre Wirbelsäule.


3 einfache Übungen für einen gesunden Rücken:


Verbeugen, Strichmaxerl


Verbeugen
Sitze aufrecht auf deinem Sessel und lass deine Arme seitlich runterhängen. Beuge deinen Oberkörper so weit nach vorne bis er auf deinen Oberschenkeln liegt. Den Kopf zwischen den Knien hängen lassen und etwa 30 Sekunden lang entspannen.

Faulenzer

Faulenzer
1. Setze dich aufrecht in deinen Sessel. Halte die Hände am Hinterkopf und versuche, die Ellbogen so weit wie es angenehm ist, nach hinten zu drücken. 3 bis 4 Atemzüge halten und danach durchatmen.
2. Behalte die Hände hinter dem Kopf, die Ellbogen bleiben auf Höhe der Ohren. Neige den Oberkörper leicht zur Seite. Bleibe 3 bis 4 Atemzüge in dieser Position. Wechsle die Seite. 2 Wiederholungen.

Kopfnicker


Kopfnicker

Stell dich aufrecht hin oder setze dich aufrecht auf deinen Sessel. Dreh den Kopf langsam nach rechts. Dabei hebst du das Kinn an und atmest ein. Danach drehst du deinen Kopf wieder nach vorn und atmest dabei aus. Zum Schluss drehst du deinen Kopf nach links, dabei hebst du dein Kinn wieder an und atmest ein. Mache 10 Wiederholungen.

Und ein 7 Minuten Programm für einen gesunden Rücken finden Sie hier zum Downloaden: