Zuzahlungen

  • Für alle Einzahlungen im Jahr 2017 erhalten Sie eine staatliche Förderung von 4,25 %.
  • Die Summe der von Ihnen geleisteten regelmäßigen Einzahlungen 2017 und Ihrer Zuzahlung darf den Jahreshöchstbeitrag von 2.742,98 Euro nicht übersteigen. 
  • Bitte leisten Sie Ihre gewünschte Zuzahlung bis spätestens 15. November 2017, damit wir einen reibungslosen Ablauf gewährleisten können.
  • Wenn Ihre Zuzahlung verspätet bei uns eintrifft oder den Jahreshöchstbeitrag von 2.742,98 Euro übersteigt, behalten wir uns das Recht vor, Ihnen diesen Betrag zurück zu zahlen.
  • ACHTUNG: Wenn Sie in Österreich nicht uneingeschränkt steuerpflichtig sind, ist eine Zuzahlung leider nicht möglich!

So berechnen Sie die Höhe der noch möglichen Zuzahlung!

 Sie zahlen
monatlich

Sie zahlen 
jährlich

Ihre PrämieEUR 50EUR 1.500
Ihre JahresprämieEUR 600EUR 1.500
Maximal möglicher ZuzahlungsbetragEUR 2.142,98EUR 1.242,98
Gesetzlicher Höchstbeitrag 2017EUR 2.742,98 EUR 2.742,98

Welche Informationen müssen Sie am Zahlschein bzw. beim Telebanking angeben?

  • 1. Empfänger: UNIQA Österreich Versicherungen AG
  • 2. IBAN Empfänger: AT853100000200597807
  • 3. BIC Empfänger: RZBAATWW
  • 4. Zuzahlungsbetrag
  • 5. Polizzennummer (Bsp.: 28000000) mit vorgestelltem Buchungscode 0900 (Bsp.: 090028000000)
  • 6. IBAN des Auftraggebers
  • 7. Name des Auftraggebers
  • 8. Unterschrift


Bei elektronischer Überweisung geben Sie bitte bei Verwendungszweck/Zahlungsreferenz unbedingt 0900 und Ihre Polizzennummer als eine Nummer an (Bsp.: 090028000000).

Zahlschein

Wichtig

Für den Zuzahlungsbetrag, der in eine Pensionszusatzversicherung, gemäß § 108b EStG der UNIQA Österreich Versicherungen AG übertragen wird, gilt für die Aufschubphase der zum erstmaligen Zuzahlungszeitpunkt (nach 7/2010) gültige Rechnungszins (die Aufschubphase ist der Zeitraum zwischen Übertragung der Ansprüche an den Pensionsversicherer und Beginn der Pensionszahlung). Für die Berechnung der Pension gelten die bei Antragstellung vereinbarten Sterbetafeln. Die mit der Zuzahlung verbundenen Änderungen der Garantieleistung gelten gemäß §§ 108g-i EStG. Die in den Besonderen Versicherungsbedingungen/Merkblatt erwähnten Bestimmungen nach Ablauf der Mindestbindefrist gelten weiterhin.