Managerberichte zu den UNIQA Portfolios I bis IV

Bitte die Beschreibung des Bildes eintragen.


UNIQA Capital Markets erstellt für Sie vierteljährlich Managerberichte zu den
UNIQA Portfolios I bis IV.


1. Quartal 2018

Die Weltwirtschaft ist weiterhin auf einem soliden Wachstumspfad. Der damit verbundene Anstieg der Stundenlöhne in den USA schürte die Inflationssorgen und veranlasste die US Notenbank „FED“ ihre Inflationsprognose zu erhöhen und den Leitzins zum sechsten Mal seit 2008 auf nunmehr 1,75% anzuheben. Dies setzte die Anleihemärkte unter Druck. Die Rendite für 2jährige US-Staatsanleihen erreichte zwischenzeitlich mit 2,4% das höchste Niveau seit zehn Jahren. Auch die Rendite für deutsche Staatsanleihen stieg im ersten Quartal leicht an.

Die Aktienmärkte setzten zu Jahresbeginn zunächst den Aufwärtstrend fort und einige Indizes erreichten historische Höchststände. Anfang Februar kippte das Anlegervertrauen und der Markt korrigierte um rund 10%. Neben den steigenden Zinsen wirkten die von den USA angekündigten Importzölle auf Stahl und Aluminium belastend. Somit droht ein Handelskonflikt, der höhere Volatilität und sinkende Kurse mit sich bringen würde.

Die Unternehmen profitieren weiterhin von der guten Konjunktur und melden steigende Gewinne. Daher rechnen wir mit einem positiven Aktienjahr 2018. Jedoch scheint die Phase der außergewöhnlich niedrigen Volatilität zu Ende zu sein. Durch den anhaltenden Gewinntrend und die kürzlich erfolge Korrektur an den Börsen sind die Bewertungen etwas gesunken, liegen jedoch weiterhin über dem langfristigen Durchschnitt. Aus regionaler Sicht präferieren wir Europa gegenüber den USA.


Auswirkungen auf die einzelnen Portfolios 

UNIQA Portfolio I
Im vergangenen Quartal erhöhten wir den Bestand an Anleihen in Schwellenländern durch den Zukauf des Macquarie Sustainable Emerging Markets Fonds bei gleichzeitiger Reduktion eines Gelmarktfonds. Darüber hinaus wurden keine Transaktionen getätigt. Aufgrund der defensiven Ausrichtung konnte das Portfolio diese schwierige Marktphase relativ unbeschadet überstehen und verlor seit Jahresanfang lediglich 0,29%.

UNIQA Portfolio II
Im Januar wurde die im Portfolio vorhandene Liquidität in einen Schwellenländer-Anleihefonds und einen Japanischen Aktienfonds investiert. Die Aktienquote des Portfolios liegt bei rund 20%. Die Duration im EUR-Rentenbereich ist relativ kurz. Positiv bewerten wir weiterhin die Attraktivität von Schwellenländeranleihen.

UNIQA Portfolio III
Aufgrund des guten Wirtschaftswachstums und steigender Unternehmensgewinne erhöhten wir im Januar die Aktienquote durch den Zukauf des GAM Euroland Value Fonds auf rund 50% des Portfolios. Finanziert wurde diese Umschichtung durch den Verkauf eines Geldmarktfonds.

UNIQA Portfolio IV
Im Januar wurde die Aktienquote durch den Zukauf des Polar Capital Japan Fonds leicht aufgestockt. Des Weiteren kauften wir den Global Evolution Frontier Markets Fonds zu und erhöhten damit den Anteil an Schwellenländeranleihen.