Sicherheit am Handy mit Passwort und Co.


Mann hält Handy zum Bezahlen und zeigt, dass er viele Daten auf seinem Smartphone hat.

Ob Termine, Einkaufslisten oder Fotos - unser Smartphone hat sie alle gespeichert und wird dadurch immer mehr zu einem personalisiertem Gerät mit hochsensiblen Daten.

Deshalb ist es umso wichtiger, den Zugriff der Apps auf Ihre persönlichen Daten zu beschränken. Wählen Sie ganz bewusst aus, welche Daten Sie welcher Applikation geben möchten. Es ist nicht notwendig, dass jede Applikation ständig Ihren Standort kennt oder sofort uneingeschränkten Zugriff auf Ihre Kontakte hat.

Aktivieren Sie den Passwortschutz
Bei jedem Smartphone gibt es die Möglichkeit das Gerät mit einem Passwort zu schützen. Die meisten bieten 2 Sicherheitsfunktionen, die PIN Abfrage beim Einschalten des gerätes und die Passwortabfrage beim Aufheben der Bildschirmsperre. Wählen Sie Ihr Passwort bewusst. Auch ein langes, kompliziertes Passwort kann geknackt werden. Sie können es aber möglichen Angreifern schwerer machen, indem Sie Ihre Passwörter regelmäßig ändern und möglichst sicher gestalten. 

Checkliste für ein sicheres Passwort:

  • Kombination aus mindestens 8 bis 10 Buchstaben (Variation aus Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen)
  • Keine einfachen Wörter, Namen oder Zahlenkombinationen, z.B. „123456“ oder „Passwort
  • Leichtes Merken des Passwortes, notieren Sie trotzdem ihr Passwort in einem Heft damit Sie Übersicht haben
  • Verkürzter Satz, z.B. für das Passwort „JMgiu17:30mBzT!“: „Jeden Mittwoch gehe ich um 17:30 mit Barbara zum Tennistraining!
  • Wortreihenfolge ohne Zusammenhang, z.B. WalBirneMetall bzw. Wal_Birne_Metall
  • Buchstaben durch Sonderzeichen ersetzen WalB1rn3Metall
  • Verschiedene Passwörter für verschiedene Anwendungen und Websiten 

Wissen Sie was "Malware" ist?
Ein Smartphone ohne Apps ist wie Sommer ohne Sonne. Doch durch diese kleinen Anwendungen gelangen Fremde in Smartphones und somit auch an sensible Daten: Solche schädlichen Apps heißen Malware. Ebenso gibt es Apps die über Hintertüren funktionieren, wie z.B. über zu viele Zugriffsberechtigungen.
Beachten Sie beim Kauf oder Download folgende Punkte – so minimieren Sie das Sicherheitsrisiko:

  • Apps nur aus den offiziellen App-Stores beziehen: Natürlich gibt es auch hier keine Garantie, aber die offiziellen Stores sind definitiv vertrauenswürdiger als andere.

  • Schlechte Apps zurückgeben: Beim Google Playstore können Sie eine App innerhalb von 2 Stunden ab dem Erwerb problemlos und unbürokratisch zurückgeben.

  • Nicht allen App-Zugriffsberechtigungen zustimmen: Vor der endgültigen Installation einer App müssen Sie deren Zugriffsberechtigungen zustimmen. Hier sollten Sie vorsichtig sein.

  • Keine automatischen App-Aktualisierungen: Deaktivieren Sie die automatische App-Aktualisierung. Bei App-Updates kann es sein, dass beispielsweise weitere oder neue Nutzungsrechte von der App verlangt werden.

  • Virenscanner: Sie nutzen das Smartphone intensiv, laden viele Apps runter oder verwenden Online-Banking? Dann sollten Sie sich die Anschaffung einer Sicherheits-App überlegen. Virenschutzprogramme durchsuchen das Smartphone nach Infektionen aller Art (Viren, Würmer und Trojaner). Sie blockieren und beseitigen sie bei Möglichkeit.

Ihr Smartphone hat ausgedient, ein Neues muss her
Auf dem Smartphone sind sehr viele persönliche Daten gesammelt. E-Mails, Fotos, Login-Daten für Soziale Netzwerke & Co. Sie möchten Ihr Smartphone weitergeben oder verkaufen? Dann sollten Sie das Gerät unbedingt in den Werkzustand zurücksetzen. So verhindern Sie die Weitergabe von sensiblen Daten. Auch den vorhandenen Speicher sollten Sie löschen. Nicht nur den internen Speicher, sondern auch die Micro-SD-Karte. 

Alle Details zu Sicherheitseinstellungen, sowie eine Schritt für Schritt Anleitung finden Sie auf der Website unseres Kooperationspartners saferinternet.at .