Heilfasten: Rundum Service für Körper und Geist

Ein paar lästige Kilos abzunehmen ist meist die Hauptmotivation, eine Zeit lang in Nahrungskarenz zu gehen. Doch Fasten kann wesentlich mehr.

Tee Kräuter Hand
© Adobe Stock | fedorovacz

Fun fact: Auf Essen zu verzichten ist genauso natürlich, wie zu essen. Tiere und Menschen aller Kulturen tun es, gewollt und ungewollt – denn evolutionsbiologisch ist das ein überaus sinnvolles Prinzip. Es stößt im Körper heilsame Prozesse an und kann auch im Kopf so manches in Gang bringen.

Manfred Spahn, UNIQA VitalCoach und Fastentrainer, dessen eigenes Erstfasten vor rund 20 Jahren sein Leben verändert hat: „Ich bin völlig uninformiert in meine erste Fastenwoche gegangen – und dies zu einem Zeitpunkt, zu dem ich sehr intensiv gelebt hatte. Ich war überwältigt, was das alles bei mir ausgelöst hat. Ich habe danach sogar meinen Job gekündigt.“Bereits am dritten bis vierten Tag fühlte sich Spahn wie neugeboren: „Körper und Geist werden wieder eine Einheit, so man es zulässt. Das ist ein Effekt, von dem auch viele meiner Heilfasten-Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichten – und für mich die Essenz des Fastens.“

Fasten: Wunderwaffe für den Körper

Auch wenn keine bahnbrechende Lebenserkenntnis folgen sollte, so wirkt der freiwillige Nahrungsentzug zumindest verjüngend und regenerierend. Fasten ist für den Körper wie ein heilsamer Schock. Es löst Kaskaden von biochemischen Reaktionen und Reinigungsmechanismen aus: Zellen werden recycelt, Entzündungen nachweislich gehemmt und ein hoher Blutdruck gesenkt.  

Was ist Autophagie?

Forschungen zeigen, dass Fasten bei verschiedenen Krankheiten helfen kann. Der japanische Zellbiologe Yoshinori Oshumi erhielt 2016 den Nobelpreis für die Entdeckung der sogenannten Autophagie. Diese beschreibt den Selbstreinigungsprozess der Zelle, der defekte Bestandteile abbaut. Der positive Effekt tritt nach etwa 16 Stunden ein, in denen man völlig auf Kalorienzufuhr verzichtet. Das bedeutet: Bereits Kurzzeitfasten kann äußerst gesundheitsfördernd sein.

Fastenprofi Manfred Spahn: „Einen Nahrungsverzicht von 16-18 Stunden kann jeder durchhalten. Je nach persönlichen Vorlieben Frühstück oder Abendessen weglassen.“ Alles dazu nachzulesen in seinem aktuellen Buch: „Switch durch Fasten: Die Abkürzung in ein gesundes, schlankes Leben.“

Freiwillig muss es sein

Entscheidend für den Erfolg sei die Freiwilligkeit. Spahn, der seit 15 Jahren Heilfastende begleitet: „Wenn man jemanden zwingen würde, wäre es wirkungslos. Der Reinigungs- und Regenerationseffekt tritt ein, wenn man sich ohne Widerstand dem Abenteuer Fasten hingibt.“ Und wer es einmal erlebt habe, würde auch nahezu süchtig danach werden: „Wie einer meiner Teilnehmer einmal so schön sagte: Ich habe Appetit auf Fasten!“ 

Zur Person
Ing. Manfred Spahn ist Fastentrainer, Personal Trainer und UNIQA VitalCoach. Er begleitet seit vielen Jahren Menschen auf ihrem Weg zu einer gesunden Lebensumstellung. Seine Empfehlung: eine Heilfastenkur von 1-2 Wochen pro Jahr, gut begleitet. Mit Bestsellerautorin Marion Grillparzer hat Spahn kürzlich ein Buch veröffentlicht: „Switch durch Fasten: Die Abkürzung in ein gesundes, schlankes Leben.“ 

© carpe diem

Sie möchten stets gut informiert sein? 

Erfahren Sie alles, was wichtig ist und wichtig wird zu Gesundheit, Familie, Freizeit und Auto. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit mit nur einem Klick abmelden.