Sag's Multi!

UNIQA sponsert bereits zum sechsten Mal das Projekt „SAG’S MULTI!“. 

Erstmals können im Schuljahr 2014/15 nicht nur Jugendliche ab der 7. Schulstufe, deren Mutter- oder Erstsprache nicht Deutsch ist - antreten. Vielmehr wird diese Plattform der Mehrsprachigkeit für ALLE Schülerinnen und Schüler mit und ohne Migrationshintergrund geöffnet. So sind auch Jugendliche, die sich intensiver dem Erlernen einer Fremdsprache widmen, herzlich eingeladen, eine Rede in Deutsch und einer zweiten Sprache zu halten!
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprechen über ein Thema ihrer Wahl und stellen so ihre rhetorischen und sprachlichen Stärken sowie ihre Fähigkeit zur inhaltlichen Darstellung des gewählten Themas unter Beweis. Innerhalb der jeweiligen Rede wechseln die Schülerinnen und Schüler zwischen Deutsch und der zweiten Sprache – jede Sprache ist willkommen – ab. Jede Schule kann bis zu 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Redewettbewerb nominieren. 

„SAG´S MULTI!“ befasst sich heuer mit dem Leitmotiv „Wir sind alle gleich!?"
Zu diesem Leitmotiv sowie zu folgenden Themen können Reden verfasst werden:

  • Gleiche Pflichten! Gleiche Rechte?
  • Anders - was ist schon "normal"?
  • Da komme ich her, da will ich hin
  • Ich mach mir die Welt www sie mir gefällt
  • Schafft Schule Chancengleichheit?


Anmeldeschluss ist am 10. November 2014 um 12 Uhr.

Weitere Infos zum mehrsprachigen Redewettbewerb „Sag’s Multi“ finden Sie unter: www.sagsmulti.at     

UNIQA unterstützt ‚SAG’S MULTI!‘ auch im Schuljahr 2014/2015.
Carl Gabriel, Bereichsleiter Marketing UNIQA Österreich: „Wir sind überzeugt, dass Österreichs Unternehmen nicht nur fachlich gut ausgebildete junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigen, sondern vor allem auch solche, die sich in verschiedenen Kulturen und Sprachwelten tolerant und respektvoll bewegen können und die es verstehen, sprachliche und kulturelle Vielfalt konstruktiv zu nutzen. Viele mehrsprachig aufgewachsene Menschen bringen genau diese Kompetenzen mit.
Allein in Österreich beschäftigt UNIQA rund 210 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Migrationshintergrund, die in allen Bereichen und vorwiegend in der Kundenberatung tätig sind. Rund 50 Prozent aller UNIQA Kundinnen und Kunden kommen schon heute aus Osteuropa, bzw. jenen Ländern, in denen UNIQA als Konzern aktiv ist."

Weitere Kooperationen: